Sustainability Management and Reporting

Nachhaltigkeit managen, Erfolge reporten, Zukunft gestalten.

Nachhaltigkeits­berichterstattung

Bei hfp verstehen wir, dass Nachhaltigkeitsberichterstattung weit mehr als eine formale Verpflichtung ist; sie ist ein entscheidender Brückenschlag zu Ihren Stakeholdern. In einer Welt, in der Verbraucher und Investoren immer bewusster handeln, helfen wir Ihrem Unternehmen, durch transparente, standardkonforme Berichte Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufzubauen. Unsere Expertise sichert Ihnen nicht nur die Einhaltung internationaler Berichtsstandards, sondern ermöglicht es Ihnen auch, durch aufschlussreiche Analysen strategische Entscheidungen für eine nachhaltige Geschäftsentwicklung zu treffen. Entdecken Sie mit hfp, wie eine wirkungsvolle Nachhaltigkeitsberichterstattung Sie von Wettbewerbern abheben und eine tiefere Verbindung zu Ihren Kunden schaffen kann.

UNSERE BERATUNG

ESG – Environmental Social Governance

ESG ist mehr als ein Trend; es ist die Zukunft der Unternehmensverantwortung und Investition. Unsere Beratungsleistungen bieten Ihnen maßgeschneiderte Strategien, um Ihre ESG-Leistung zu verbessern, Risiken zu managen und Investoren zu begeistern. Erforschen Sie, wie unsere ESG-Expertise Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe heben kann.

mehr erfahren

KOMPLEXITÄT VEREINFACHEN

CSRD – Corporate Sustainability Reporting

Die Welt der Nachhaltigkeitsberichterstattung entwickelt sich weiter, und die CSRD setzt neue Maßstäbe. Unsere Experten helfen Ihnen, die Komplexität zu entwirren, klare Berichte zu erstellen und durch Transparenz das Vertrauen in Ihr Unternehmen zu stärken. Finden Sie heraus, wie unsere umfassenden Beratungsdienste die CSRD-Anforderungen für Sie erfüllen können.

mehr erfahren

ZIELE ERREICHEN

EU-Taxonomie

Sind Sie bereit für den Übergang in eine grüne Wirtschaft? Die EU-Taxonomie definiert, was wirklich 'grün' ist. Erfahren Sie, wie wir Ihr Unternehmen dabei unterstützen können, sich in diesem neuen Rahmen zurechtzufinden, Investitionen zu optimieren und Ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Entdecken Sie unsere maßgeschneiderten Lösungen rund um die EU-Taxonomie.

mehr erfahren

Timeline



Wir haben für Sie eine übersichtliche Zusammenstellung der bedeutendsten Entwicklungen und bevorstehenden Termine im Bereich der Nachhaltigkeitsberichterstattung erstellt. Die Timeline reicht von der Einführung der NFRD über die nationale Umsetzung mittels CSR-RUG in Deutschland bis hin zur Implementierung der erweiterten CSRD und der EU-Taxonomie. Dabei wird deutlich, dass die Zeitfenster für die Einhaltung der Fristen begrenzt sind. Selbstverständlich stehen wir Ihnen zur Seite, um eine termingerechte Umsetzung sicherzustellen.

FÜR SIE

Unsere Leistung

Entdecken Sie, wie Nachhaltigkeit zum Kern Ihres Geschäftserfolgs wird. Wir transformieren Sustainability Management von einer Checkliste zu einem strategischen Werkzeug, das Wachstum fördert und Resilienz stärkt. Erfahren Sie mehr über unsere maßgeschneiderten Produkte und Dienstleistungen.

VERÄNDERUNGEN MANAGEN

Unser Antrieb

Wir sind der Überzeugung, dass verantwortungsbewusstes Unternehmertum über Compliance hinausgeht und nicht nur den wirtschaftlichen Erfolg, sondern auch das Wohl der Allgemeinheit im Blick hat. Deshalb helfen wir Unternehmen Zielsysteme zu schaffen, die nicht nur präzise und aussagekräftig sind, sondern auch die Essenz eines wirklich nachhaltigen Geschäfts widerspiegeln. Unsere Expertise stützt sich auf jahrelange Erfahrung, die uns zu mehr als nur Beratern macht. Wir sind strategische Partner für Firmen, die echte Veränderungen anstreben, indem sie ihre Geschäftsprozesse authentisch, transparent und wirkungsvoll gestalten.

BERATUNG

Interessiert?
Wir beraten Sie gerne!

In einem ersten Gespräch freuen wir uns Sie kennenzulernen und schauen, wie wir Sie bestmöglich unterstützen können – kostenlos und unverbindlich! Hier geht’s zur Beratungsanfrage.

ZUR BERATUNGSANFRAGE

FAQ

Was ist die CSRD und die EU-Taxonomieverordnung?

Die CSRD (Corporate Sustainability Reporting Directive) ist ein Verordnung der Europäischen Kommission, die darauf abzielt, die Qualität und Konsistenz der Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen zu verbessern. Sie erweitert die bestehende Richtlinie zur nichtfinanziellen Berichterstattung (NFRD) und führt neue Anforderungen an die Berichterstattung ein. Die EU-Taxonomie-Verordnung wiederum schafft einen Rahmen für die Klassifizierung wirtschaftlicher Aktivitäten, die zur ökologischen Nachhaltigkeit beitragen. Sie legt Kriterien fest, anhand derer bestimmt werden kann, ob eine Tätigkeit ökologisch nachhaltig ist, und zielt darauf ab, nachhaltige Investitionen zu fördern.

Welche Unternehmen sind betroffen?

Die EU -Taxonomie-Verordnung verpflichtet derzeit börsennotierte Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitenden, ihre mit ökologisch nachhaltigen Wirtschaftsaktivitäten verbundenen Tätigkeiten in die nichtfinanzielle Erklärung aufzunehmen. Berichtspflichtig sind „grüne“ Umsätze, Investitionsausgaben und operative Aufwendungen. Mit einer Ausweitung dieser Berichtspflichten auf mittelständische Unternehmen ist in den kommenden Jahren zu rechnen.

Wann treten die Vorschriften für Unternehmen in Kraft?

Zu den Kriterien gehören der Beitrag der Aktivität zur Abschwächung des Klimawandels oder zur Anpassung an den Klimawandel sowie die Einhaltung des Grundsatzes "keinen nennenswerten Schaden anrichten" und sozialer Mindestgarantien.
Ab dem Geschäftsjahr 2024 (Berichterstattung im Jahr 2025) müssen große kapitalmarktorientierte Unternehmen auch über Aktivitäten berichten, die zu den anderen vier Zielen der EU-Taxonomie beitragen (nachhaltige Nutzung und Schutz der Wasser- und Meeresressourcen, Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft, Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung sowie Schutz und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt und der Ökosysteme) und die mit den DNSH-Kriterien und den sozialen Mindestgarantien in Einklang stehen.

Was sind die Hauptziele der CSRD und der EU-Taxonomieverordnung?

Die CSRD zielt darauf ab, die Transparenz und Rechenschaftspflicht von Unternehmen in Nachhaltigkeitsfragen zu erhöhen, während die EU-Taxonomie Greenwashing verhindern soll, indem sie Investoren und Unternehmen eine klare Definition von "nachhaltig" liefert.

Welche Meldepflichten bestehen nach der CSRD und der EU-Taxonomieverordnung?

Under CSRD, companies must report on sustainability issues such as environmental rights, social rights, human rights, and governance factors. The EU Taxonomy requires companies to report the proportion of their activities deemed sustainable according to its criteria.

Welches sind die größten Herausforderungen für Unternehmen bei der Einhaltung dieser Vorschriften?

Zu den Herausforderungen gehören das Verständnis der komplexen Kriterien, das Sammeln und Verarbeiten der erforderlichen Daten und die Integration der Nachhaltigkeit in die Kerngeschäftsstrategien. Außerdem müssen die Unternehmen mit den sich entwickelnden Normen und Vorschriften Schritt halten.

Wie definiert die EU-Taxonomieverordnung nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten?

Nachhaltige Aktivitäten im Sinne der EU-Taxonomie sind solche, die einen wesentlichen Beitrag zu einem oder mehreren Umweltzielen leisten, anderen Umweltzielen keinen wesentlichen Schaden zufügen und ein Mindestmaß an sozialen Garantien erfüllen.

Wie können Unternehmen ihre Berichterstattung mit den Anforderungen der CSRD und der EU-Taxonomieverordnung in Einklang bringen?

Unternehmen können ihre Berichterstattung angleichen, indem sie gründliche Nachhaltigkeitsbewertungen durchführen, eine einheitliche Datenerfassung und -analyse vornehmen und interne Richtlinien einführen, die die Kriterien der Verordnung widerspiegeln.

Welche potenziellen Vorteile ergeben sich für Unternehmen aus der Einhaltung der CSRD- und der EU-Taxonomierichtlinie?

Zu den Vorteilen gehören ein größeres Vertrauen der Anleger, ein besseres Ansehen auf dem Markt, ein besseres Risikomanagement und die Ausrichtung auf globale Nachhaltigkeitsziele, was zu einer höheren langfristigen Rentabilität und Widerstandsfähigkeit führen kann.